Pkw-Markt mit hohem Diesel-Minus

[16.12.2019] Saarbrücken. Der saarländische Pkw-Markt ist im November deutlich unterdurchschnittlich gewachsen. Plus 3,2 Prozent auf 3.559 (Vorjahr: 3.449) Neuzulassungen sind schwache Zuwächse, denn bundesweit habe es Steigerungen um fast zehn Prozent gegeben. Auffällig ist das hohe Minus der neuen Diesel-Pkw, die um 16 Prozent verloren. Martin Bitsch, Präsident des Kfz-Verbandes, sagte zu den November-Ergebnissen, "der Jahresendspurt bleibt noch positiv". Die Perspektive für das neue Jahr sei allerdings "höchst verhalten".

Nach den aktuellen KBA-Länderstatistiken seien im November im Saarland 2.531 (Vorjahr: 2.360) Benziner und 760 (Vorjahr: 905) Diesel sowie 268 (Vorjahr: 184) Neuwagen mit alternativen Antrieben erstmals zugelassen worden. Trotz der noch ungeklärten Frage des höheren Umweltbonus hätten Elektro-Pkw mit 19 (Vormonat: 20) Erstzulassungen ein stabiles Ergebnis erreicht. Unvermindert stehen SUV nach Aussage von Martin Bitsch bundesweit hoch im Kurs: Mit 33,6 Prozent gehe mehr als jeder dritte neue Pkw auf das Konto der vom KBA unterteilten Segmente SUV und Geländewagen. 

Das Zwischenergebnis für die ersten elf Monate des Autojahres 2019 weise ein Plus von 3,5 Prozent auf 38.128 Pkw Neuzulassungen aus.

 

 

 

Weitere Informationen:
Niklas Burmester
Geschäftsführer
0681 95404-20
0170 5725451