Schwacher Endspurt für gebrauchte Pkw

[16.12.2019] Saarbrücken. Der Endspurt im Autojahr 2019 für gebrauchte Pkw ist im Vergleich zu den Pkw-Neuzulassungen ohne Dynamik. Minus 5,2 Prozent im November auf 7.672 (Vorjahr: 8.089) Besitzumschreibungen lassen "einen roten Jahresabschluss erwarten". Martin Bitsch, Vorsitzender des Kfz-Verbandes, kommentierte die aktuellen KBA-Länderstatistiken mit den Worten: "Das Kaufinteresse im Autojahr 2019 geht Richtung Neuwagen". 

Laut KBA-Länderstatistik haben beide Antriebsarten "rot geschrieben". 5.170 (Vorjahr: 5.457) Benziner und 2.375 (Vorjahr: 2.503) Diesel seien umgeschrieben worden. Auffällig ist nach den Worten von Martin Bitsch das große Minus von 5,1 Prozent beim Diesel. Hinzu kämen in der November-Bilanz 124 (Vorjahr: 129) Gebrauchte mit alternativen Antrieben.

Die bisherige Jahresbilanz für die Pkw-Besitzumschreibungen weise einen Rückgang um zwei Prozent auf 91.925 Halterwechsel aus. Der Jahresabschluss im Dezember lasse "keine großen Sprünge erwarten". Die Branche gehe von einem Jahresergebnis unter dem Niveau des Jahres 2018 aus. Dies wären rund 97.500 Pkw-Besitzumschreibungen.



 

 

 

Weitere Informationen:
Niklas Burmester
Geschäftsführer
0681 95404-20
0170 5725451