Eine Ladesäule für 28 Stromer

[07.12.2021] 

Saarbrücken. Die bundesweite Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität ist weiterhin lückenhaft. Während die Anzahl der Elektro-Pkw steigt, hinken Ladesäulen den Zielen weit hinterher. Dies deckt das neue VDA-Ladenetz-Ranking schonungslos auf. Auch im Saarland ist noch „viel Luft nach oben“. Martin Bitsch, Vorsitzender des Kfz-Verbandes, sagte, das Tempo beim Aufbau der Ladeinfrastruktur müsse massiv gesteigert werden, wolle man die politischen Ziele bis zum Jahr 2030 erreichen.

 

Im Saarland müssten sich fast 28 Elektro-Fahrzeuge (BEV) eine Ladesäule teilen, wenn man die amtlichen Zahlen der Bundesnetzagentur zugrunde lege. Das sind sieben Fahrzeuge mehr als im Bundesdurchschnitt. Bitsch sagte, dies sei indes kein vollständiges Bild der Ladeinfrastruktur, denn unverändert würden private Ladepunkte, wie es sie beispielsweise in den Autohäusern und Kfz-Meisterbetrieben gebe, nicht mitgezählt. Am 1. November 2021 habe es 185 öffentlich zugängliche Ladesäulen im Saarland für rund 5.000 Elektro-Wagen gegeben.

 

Der sogenannte T-Wert für das Ranking der rund 400 bundesweiten Zulassungsbezirke soll die Dichte des öffentlich zugänglichen Ladepunkte-Netzes abbilden. Deutscher Spitzenreiter ist Salzgitter mit einem Wert von 5,9. Saarländischer Spitzenreiter ist der Landkreis Saarlouis auf Rang 225 mit einem Wert von 21,1, gefolgt vom Regionalverband Saarbrücken (21,5), dem Saarpfalz-Kreis (25,3), dem Landkreis St. Wendel ((25,8), dem Landkreis Merzig-Wadern (29,6) und dem Landkreis Neunkirchen auf dem vorletzten bundesweiten Platz mit 77,5.Dieser T-Wert zeigt an, wie viele E-Pkw sich einen öffentlich zugänglichen Ladepunkt teilen müssen.

 

Beim A-Wert der VDA-Tabelle, der die Anzahl der öffentlich zugänglichen Ladepunkte im Verhältnis zu allen zugelassen Autos, zeigt, ist Wolfsburg mit 153 Pkw pro Ladepunkt bundesweiter Tabellenführer.  Bester im Saarland ist der Regionalverband Saarbrücken (1.240), gefolgt vom Landkreis Saarlouis (1.463), dem Landkreis Saarpfalz (1.500), dem Landkreis St. Wendel (1.739), dem Landkreis Merzig-Wadern (2.210) und dem Landkreis Neunkirchen (5.450)

Letzte Änderung: 22.12.2021Webcode: 0135676