Fehlstart für gebrauchte Pkw

[18.02.2022] Saarbrücken. Der Gebrauchtwagenmarkt im Saarland hat einen Fehlstart ins neue Autojahr hingelegt. Minus drei Prozent auf 6.412 (Vorjahr: 6.612) Pkw-Besitzumschreibungen sind ein schwaches Monatsresultat. Martin Bitsch, Vorsitzender des Kfz-Verbandes, sagte zu den aktuellen KBA-Länderzahlen, das Minus wiege doppelt, denn bundesweit habe es Steigerungen um 5,6 Prozent gegeben.

Die saarländische Monatsbilanz zeige die Farbe Rot für Verbrenner, grün für die Elektromobilität und Flüssiggas-Pkw. Benziner bilanzierten einen Rückgang von 1,8 Prozent auf 4.093 (Vorjahr: 4.166) Halterwechsel. 14,1 Prozent weniger als im Vorjahr habe der Diesel mit 1.957 (Vorjahr: 2.277) Umschreibungen erreicht. Das Segment der alternativen Antriebe melde dagegen 114,2 Prozent plus auf 362 (Vorjahr: 169) Verkäufe.

Die Elektromobilität, teilte Bitsch mit, habe 192,5 Prozent auf niedrigem Niveau zugelegt. Dabei seien reine batteriebetriebene Gebrauchte (BEV) mit 244,4 Prozent auf 62 (Vorjahr: 18) auf dem Vormarsch. Für Plug-in-Hybride (PHEV) stehe mit 55 (Vorjahr: 22) Verkäufen eine Steigerung um 150 Prozent in der Januar-Bilanz. Auch die Anzahl der Hybride (HEV) sei im Plus mit 220 (Vorjahr: 96) Verkäufen im Plus. Einzig die Erdgasbetriebenen Pkw hätten Einbußen hinnehmen müssen. Zehn (Vorjahr: 19) Pkw seien umgeschrieben worden. 15 (Vorjahr: 14) Flüssiggas-Gebrauchtwagen zeige die Statistik.

Letzte Änderung: 18.02.2022Webcode: 0135974