Pkw-Markt wächst gegen den Trend

[15.12.2020] Saarbrücken. Gegen den bundesweiten Trend ist der Pkw-Markt im Südwesten überraschend stark gewachsen. 8,8 Prozent Plus auf 3.846 (Vorjahr: 3.559) Pkw Neuzulassungen bilanzierte der Automobilhandel im November. Unerwartet ist auch das zweistellige Plus für Diesel-Neuwagen. Neuwagen mit alternativen Antrieben schossen mit plus 403,4 Prozent "durch die Decke" kommentierte Martin Bitsch, Vorsitzende des Kfz-Verbandes, die aktuellen KBA-Länderzahlen.

Zwei bittere Wochen mit Betriebsschließungen zum Jahresabschluss und ein ungewisser Jahresstart würden die ohnehin graue Bilanz trotz der November-Steigerungen weiter verdunkeln. Die reduzierte Mehrwertsteuer und die Zuschüsse für E-Mobile hätten im November stark gewirkt. Die Monatsbilanz weise 1.609 (Vorjahr: 2.531) neue Benziner und 888 (Vorjahr: 760) neue Diesel aus. Dem gegenüber stehen nach Angaben von Bitsch 325 (Vorjahr: 19) reine batteriebetriebene Neuwagen und 229 (Vorjahr: 48) Plug-in-Hybride.

 

Die Jahresbilanz liege mit 17,3 Prozent minus hinter dem Vorjahresergebnis. Dies entspreche 31.529 (Vorjahr: 38.128) erstmals zugelassene Pkw. Die Perspektive für den Automobilhandel sei ungewiss, denn durch den neuerlichen Lockdown würden viele Kunden nicht mehr von der bis zum Jahresende befristeten Absenkung der Mehrwertsteuer auf 16 Prozent profitieren können. Darauf hätten Händler und Kunden vertraut. Bitsch wies ergänzend darauf hin, dass vorbehaltlich der Umsetzung der Beschlüsse durch die Bundesländer die Auslieferung bereits verkaufter Fahrzeuge weiterhin zulässig sei, ebenso der Online-Verkauf.

 

Weitere Informationen:
Niklas Burmester
Geschäftsführer
0681 / 9540420
0170 / 5725451

Saarländischer Kfz-Verband - Landesinnung:
Der Saarländische Kfz-Verband vertritt die berufsständischen Interessen von rund 550 Autohäusern und Werkstätten im Saarland mit ca. 8.000 Beschäftigten, davon etwa 1.000 Auszubildende in technischen und kaufmännischen Berufen.

Letzte Änderung: 19.01.2021Webcode: 0132587