Stromer auf Überholspur

[15.09.2021] 

Saarbrücken. Kräftige Verluste hat der Pkw-Neuwagenmarkt im Saarland im August hinnehmen müssen. 2.480 Neuzulassungen sind Einbußen von rund 500 Verkäufen im Vergleich zum Vorjahresmonat. Das Minus beträgt 17,3 Prozent. Martin Bitsch, Vorsitzender des Kfz-Verbandes, sagte zu den aktuellen KBA-Länderstatistiken, Verbrenner haben stark verloren, E-Modelle stark gewonnen. Wörtlich: „Stromer fahren auf der Überholspur.“

 

Einer der Gründe für den schwächelnden Markt seien die anhaltenden Produktions- und Lieferprobleme, die die Halbleiterkrise verursache. Die August-Bilanz weise 1.008 (Vorjahr: 1.698) Benziner und 395 (Vorjahr: 598) Diesel aus. Fast auf Augenhöhe mit den Selbstzündern seien die reinen batteriebetriebenen Pkw (BEV), die dank der hohen Subventionsprämie 297 (Vorjahr: 155) Neuzulassungen bilanzierten.

 

Das Segment der Neuwagen mit alternativen Antrieben legte nach Angaben von Bitsch um 52,6 Prozent auf 1.073 (Vorjahr: 703) Verkäufen zu. Elektro-Pkw, BEV und Plug-in-Hybride (PHEV), bilanzierten 565 (Vorjahr: 317) Zulassungen mit einer Steigerung von 78,2 Prozent.

 

Durch die starken Verluste im August sei der Markt in der Acht-Monats-Bilanz mit plus 2,6 nach 5,9 Prozent im Juli schwächer geworden. Dies entspreche 21.361 Pkw-Neuzulassungen. Bitsch sagte in diesem Zusammenhang, die August-Bilanz mag düster sein, im Auftragseingang gebe es aber Lichtblicke. Nach VDA-Angaben sei die Inlands-Order um 8 Prozent im August gestiegen.

Letzte Änderung: 20.12.2021Webcode: 0135653